Hot Topics

Worauf muss man bei der Eröffnung eines Girokontos achten?

Girokonto eröffnenpixabay.com

Ein Konto braucht jeder. Es ist in der heutigen Zeit sehr schwer seine Geldgeschäfte, ohne ein Girokonto zu erledigen. Aber es war auch noch nie so einfach, ein eigenes Konto zu eröffnen und zu verwalten.

Bevor Sie jedoch einfach drauf loslegen, sollten Sie einige Dinge grundlegend bedenken. Unterschiedliche Banken bieten unterschiedliche Modelle an. Und das ist auch gut so, denn der Nutzen und die Menschen sind ebenso verschieden.

Was ist ein Girokonto?

Das Wort Giro bedeutet Umlauf und stammt aus dem Italienischen. Und genau das Wort beschreibt die Art Konto sehr gut. Es handelt sich hier um einen Kreislauf. Einnahmen und Ausgaben finden ständig statt.

Es gibt vier sogenannte Größen, die das ganze bestimmen. Zum einen haben Sie den Ausgangssaldo. Dieser Begriff beschreibt den Kontostand, der vor einer Transaktion vorhanden ist.

Zum anderen einen Endsaldo. Das ist der Wert, der nach allen Transaktionen und Buchungen auf Ihrem Konto angezeigt wird. Dazwischen befinden sich die sogenannten Einzelbuchungen, die nochmals unterschieden werden.

Sie haben die Einzelbuchungen der Einnahmen und er Ausgaben. Also insgesamt 4 Werte, die den gesamten Kreislauf auf Ihrem Girokonto bestimmen. Es entsteht also jeden Monat aufs Neue ein Umlauf.

Darf jeder ein Girokonto haben?

Jeder Mensch, der geschäftsfähig ist, darf ein Girokonto führen und somit auch eröffnen. Es gibt sogenannte Einzelkonten und auch Gemeinschaftskonto. Bei Letzteren handelt es sich um ein Modell, welches gerne von Eheleuten genutzt wird.

Grundsätzlich gibt es für alle Konten Vollmachten. Das bedeutet, es ist dann nicht nur eine Person berechtigt, Zahlungen und Buchungen vorzunehmen, außer Sie schränken die Vollmacht ein.

Bei einem gemeinsamen Konto haben beide Parteien automatisch die vollständigen und kompletten Rechte an dem Konto. Hier haften jedoch auch beide Personen.

Kosten Girokonten Geld?

Grundsätzlich gibt es bei jedem Bankinstitut die sogenannten Kontoführungsgebühren. Hier kommt es jedoch ganz spezielle auf die einzelnen Modelle der Girokonten an. Die Banken selber haben meistens mehrere zur Auswahl.

Besonders günstig sind Konten für Schüler oder auch Studenten. Häufig fallen die Gebühren hier komplett weg. Andere Modelle berechnen die anfallenden Buchungen separat oder gehen bei der Höhe der Kosten nach der Höhe der monatlichen Eingänge.

Ebenso ist es bei zusätzlichen Kreditkarten, die häufig in Verbindung mit einem Girokonto angeboten werden. Besonderes Augenmerk sollte hier auf die Zinsen und vor allem auf die Bedingungen der Rückzahlung gelegt werden.

Weitere Kosten können auch durch einen Dispositionskredit entstehen. Hierbei handelt es sich um einen Überziehungskredit. Häufig finden Sie hier sehr hohe Zinsen, sodass eine dauerhafte Überziehung nicht ratsam ist.

Werbung

Grundvoraussetzungen für die Eröffnung eines Girokontos

Es gibt 5 Punkte, nach denen sich die Banken bei einer Eröffnung richten. Wenn Sie alle erfüllen, dann sollten Sie bei keinem Institut Probleme haben. Es gibt aber auch Banken, die niedrigere Ansprüche haben.

Neben der Volljährigkeit ist auch der Wohnsitz in Deutschland ein Punkt, den Sie erfüllen müssen. Weiterhin wird Ihre Bonität geprüft. Auch ein regelmäßiges Einkommen und keine offenen Forderungen gehören mit zu den Kriterien.

Die Volljährigkeit ist wichtig bei der Eröffnung des Girokontos. Jedoch können auch bereits Jugendliche ein Girokonto führen. Dabei ist jedoch zwingend die Unterschrift eines Erziehungsberechtigten nötig. Dieser haftet auch bei allen Geschäften.

Der Wohnsitz in Deutschland, ist ein Punkt, der von allen Banken gefordert wird. Das hängt mit den jeweiligen Gesetzen und Bedingungen der einzelnen Länder zusammen. Sie müssen also in Deutschland wohnen, um hier auch ein Konto zu eröffnen.

Anhand der Bonität kann die Bank sehen, wie Sie finanziell gestellt sind. Möchten Sie ein Girokonto mit einem Dispokredit, dann sollte die Schufa-Auskunft sehr gut ausfallen. Es gibt aber auch Banken, die über diesen Punkt ein wenig entspannter denken.

Die Banken arbeiten jeden Tag mit Geld. Das bedeutet, wenn Sie ein Konto eröffnen, auf dem kein Geldeingang stattfindet, kann die Bank nicht arbeiten. In der Regel ist es also förderlich, wenn Sie ein regelmäßiges Einkommen nachweisen.

Offene Forderungen spielen immer dann eine Rolle, wenn Sie den Zahlungsverpflichtungen nur schlecht oder gar nicht nachkommen. Das ist ein sicheres Zeichen für die Bank, dass Sie kein vertrauenswürdiger Kunde sind.

Letztendlich ist es jedoch von Bank zu Bank und vor allem von Mensch zu Mensch unterschiedlich, ob Ihnen eine Eröffnung des Girokontos erlaubt wird oder nicht. Auch wenn Sie nicht alle Punkte erfüllen, können Sie Ihr Glück versuchen.

So eröffnen Sie ein Girokonto

Es gibt zwei Möglichkeiten. Zum einen können Sie das Konto in einer Bank in Ihrer Umgebung eröffnen. Dazu brauchen Sie nur einen Kundentermin und haben dann ein Gespräch mit einem Angestellten.

Die zweite und einfachere Variante ist die Eröffnung über das Internet. Bei www.giroexperte.de bekommen Sie einen Überblick über die verschiedenen Banken und Modelle der Girokonten. Die Suche ist dann deutlich einfacher.

Außerdem können Sie mit dem praktischen Rechner bereits einige Banken im Vorfeld ausschließen und so das perfekte Kontomodell und den perfekten Bankpartner mit wenigen Klicks finden.

( *=Affiliate Links / Bilder-Quelle: Amazon-Partnerprogramm)

Kommentar hinterlassen zu "Worauf muss man bei der Eröffnung eines Girokontos achten?"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*