Hot Topics

Goldene Regeln für die Suchmaschinenoptimierung

Suchmaschinenoptimierungpixabay.com/users/PhotoMIX-Company

SEO – die 7 Regeln der Suchmaschinenoptimierung

Nur eine sehr geringe Zahl an Internetnutzern steuert eine bestimmte Homepage direkt an. Stattdessen kommt Google zum Einsatz, um die „besten“ Ergebnisse für die eigene Suche zu finden. Doch wie landet man als Anbieter auf der ersten Seite der Suchmaschine? Schließlich werden die nachfolgenden Seiten in den meisten Fällen vernachlässigt oder überhaupt nicht beachtet. Die Antwort lautet: SEO!

Was es mit diesen drei Buchstaben auf sich hat und welche die sieben goldenen Regeln der Suchmaschinenoptimierung sind, wird im folgenden Artikel erläutert.

SEO für ein besseres Suchanfragen-Ranking

SEO steht für Search Engine Optimization (zu Deutsch: Suchmaschinenoptimierung). Es handelt sich um eine der etabliertesten Methoden im Online-Marketing. Unter dem Begriff werden diverse Maßnahmen und Strategien zusammengefasst, die die Relevanz einer Website für Google und andere Suchmaschinen (u.a. Bing, Yahoo) positiv beeinflussen. Anders ausgedrückt: Wer eine durchdachte SEO-Strategie verfolgt, erzielt bessere Ergebnisse in den Suchanfragen-Rankings und somit auch mehr Traffic und eine höhere Conversion Rate.

  • Merke: Es ist kein Hexenwerk, in den Top Positionen von Google und Co. aufzutauchen. Vielmehr bewerten die Suchmaschinen sämtliche indizierte Internetseiten nach ihrer Relevanz für eine Suchanfrage; die „passendsten“ Seiten werden als erstes angezeigt. SEO hat zum Ziel, eine Homepage nach den entsprechenden Kriterien zu gestalten und ihr Ranking somit nachhaltig zu verbessern. 

SEO auf mehreren Ebenen

Die Suchmaschinenoptimierung lässt sich grundlegend in diese Bereiche unterteilen:

Keywording. Sogenannte Keywords (Schlüsselwörter) werden ermittelt und anschließend in die Website eingearbeitet.

Onpage SEO. Hierunter versteht man sämtliche auf einer Seite implementierte Bestandteile. Sowohl Videos und andere multimediale Inhalte als auch interne Verlinkungen und aussagekräftige Metaangaben verbessern das Ranking in den Suchmaschinen.

Offpage SEO. Die Anzahl und die Qualität von externen Links, die auf die eigene Seite führen, wirken sich auf das organische Ranking aus.

Mobile SEO. Heute wird häufiger denn je per mobilem Endgerät (Smartphone, Tablet u.Ä.) auf Webseiten zugegriffen. Entsprechend muss eine Homepage in ihrer mobilen Darstellung optimiert werden.

Technisches SEO. Hierunter fallen sämtliche Maßnahmen, die gewährleisten, dass der Google-Algorithmus die Seiteninhalte lesen und verstehen kann.

Redaktioneller Content. Google erkennt immer besser, wenn eine Seite einfach nur mit Keywörtern bepflastert wird, anstatt nützliche Inhalte für den Endverbraucher zu liefern. Anders ausgedrückt: Hochwertige Inhalte sind ein absolutes Muss, um auf den ersten Plätzen der Suchergebnisse zu landen.

Voice Search SEO. Hierbei handelt es sich um einen vergleichsweise jungen Bereich der Suchmaschinenoptimierung. Immer mehr Internetnutzer stellen ihre Suchanfragen mittels sprachlichen Eingaben. Somit unterliegt das Suchverhalten einem Wandel, der neue Anforderungen an eine Homepage stellt. Das übergeordnete Ziel besteht darin, die Website technisch und inhaltlich an die Sprachsuche anzupassen.

SEO – mit diesen Regeln gelingt’ s!

In den folgenden Abschnitten werden die sieben wichtigsten Regeln der Suchmaschinenoptimierung erläutert. Daneben gibt es weitere Gesetzmäßigkeiten, die an dieser Stelle nicht erklärt werden können, um den Rahmen des Artikels nicht zu sprengen.

Regel 1: Google ist mein Hirte

Das oberste SEO-Gebot lautet: Google macht die Regeln! Soll heißen: Der Marktführer bestimmt nicht nur die Technik hinter dem Ganzen, sondern gibt auch vor, wie diese angewendet und umgesetzt werden muss, um erfolgreich zu sein.

Das bedeutet aber keineswegs, dass Google wie ein Diktator des Internets handelt! Vielmehr steht das Unternehmen den Webmastern mit Hintergründen, Erklärungen, praktischen Umsetzungs- und Anwendungsmöglichkeiten zur Seite. So können die Betreiber ihre Homepages selbstständig an die sich laufend verändernden Algorithmen anpassen und mit den technischen Entwicklungen mithalten.

  • Tipp: Bevor man irgendwelche SEO-Maßnahmen plant, sollte man sich mit Googles Richtlinien für Webmaster auseinandersetzen. So erhält man einen Überblick über die Anforderungen, die die Suchmaschine an eine Website stellt.

Regel 2: Keywörter als „Anker“

Keine SEO-Maßnahme kommt ohne gründliche Keyword-Analyse aus! Nur so kann man als Webmaster festlegen, unter welchen Suchbegriffen die eigene Homepage gefunden wird. Es gibt verschiedene (kostenlose) Tools, die dieses Vorhaben unterstützen. Einige themenrelevante Fragen, mit denen man sich als Webseitenbetreiber beschäftigen muss:

– Auf welche Schlüsselwörter ist die Internetpräsenz bisher optimiert – wenn überhaupt?

– Für welche Keywords soll sie optimiert werden?

– Welche Keywörter werden von der jeweiligen Zielgruppe für eine Suche verwendet?

– Unter welchen Schlagwörtern lassen sich die Mitbewerber finden?

Regel 3: Ohne „Meta“ geht’s nicht

Heute wird oft behauptet, dass Metaangaben, wie der Meta Title und die Meta Description technisch überholt seien. Allerdings werten Google und andere Suchmaschinen diese Informationen nach wie vor aus und zeigen sie in den Suchergebnissen auch an. Der Vorteil, wenn man Metaangaben macht: Die Suchmaschine wertet das als positiv und ein potenzieller Seitenbesucher erhält auf einen Blick Informationen über den Homepage-Inhalt. Sagt ihm dieser zu, klickt er aller Voraussicht nach auf den Link.

Regel 4: Übersichtlichkeit und Struktur werden belohnt

Was im alltäglichen Leben gilt, gilt auch in der Suchmaschinenoptimierung: Ordnung ist die halbe Miete. Eine übersichtliche Seitenstruktur hilft demnach nicht nur dem Nutzer bei der Orientierung, sondern wird auch von Google und Co. belohnt. Und zwar in Form eines guten Rankings in den Suchergebnissen.

Regel 5: Einzigartiger Content ist Trumpf

In Anlehnung an den obigen Punkt ist es wichtig, doppelten Content zu vermeiden. Und zwar nicht nur auf einer Seite, sondern generell im Internet. Das Stichwort in diesem Zusammenhang lautet Unique Content – jeder URL sollte ein bestimmter Inhalt zugeordnet sein.

  • Merke: Taucht derselbe bzw. sehr ähnlicher Content zweimal im WWW auf, ist das Suchmaschinenranking gefährdet. Darum wäre es sinnvoll, Content bei einem erfahrenen Texter schreiben lassen.

Regel 6: Zeit ist Ranking

Nicht nur Google strebt danach, seinen Usern zufriedenstellende Suchergebnisse anzuzeigen. Dies betrifft auch die Geschwindigkeit der einzelnen Websites. Möchte man in den Suchergebnissen ganz oben auftauchen, muss man also die Seiten-Ladegeschwindigkeit erhöhen bzw. maximieren. Nur so kann der Besucher schnell auf die gewünschten Informationen zugreifen. Braucht eine Homepage überdurchschnittlich lange, um geladen zu werden, wird dies von Google als negativ bewertet, sodass die Page in den Suchergebnissen „nach hinten befördert“ wird.

  • Praxistipp: Es gibt verschiedene Tools, mit denen sich herausfinden lässt, welche Elemente (Videos etc.) eine Onlinepräsenz verlangsamen.

Regel 7: Die Gesetzmäßigkeiten gelten auch „unterwegs“

Last but not least sollte eine Webseite auch immer für Mobilgeräte optimiert sein. Mobile Endgeräte, wie das Smartphone und das Tablet haben den klassischen PC nämlich längst überholt, was die Nutzung des Internets betrifft. Passt sich eine Seite nicht automatisch an ein entsprechendes Gerät an, wird das von einer Suchmaschine erkannt. Diese ordnet der Website dann eine nachrangige Priorität in den Suchergebnissen zu.

Die 7 Regeln der Suchmaschinenoptimierung – abschließende Bemerkungen

Festzuhalten bleibt: Wer seine Internetpräsenz bei Google und Co. an die Spitze torpedieren möchte, muss von verschiedenen SEO-Maßnahmen Gebrauch machen. Bereits die Vernachlässigung nur eines Aspekts kann dazu führen, dass die Suchmaschine die Homepage in den Ergebnissen nach hinten stuft. Wer alle in diesem Beitrag erläuterten Regeln umsetzt, hat hingegen gute Chancen, auf der ersten Seite mit den Top 10 aufzutauchen.

Kommentar hinterlassen zu "Goldene Regeln für die Suchmaschinenoptimierung"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*